Green wpd

Auch intern sind in Sachen Nachhaltigkeit bereits viele Entwicklungen angestoßen worden. Für ein international aktives Unternehmen ist das Thema Geschäftsreisen allgegenwärtig. Da dies insbesondere Flugreisen betrifft, hat sich wpd hier bereits frühzeitig auf die Fahnen geschrieben, Geschäftsreisen so ökologisch wie möglich zu gestalten und Flüge zu vermeiden, wo dies machbar ist. Eine Reiserichtlinie verweist hier auf die primäre Nutzung der Bahn für längere Reisewege. Darüber hinaus ist man bestrebt, die Umstellung der Unternehmensflotte auf klimafreundlichere Fahrzeugmodelle voranzutreiben. Ziel ist es, den Flottenwert in den nächsten zwei Jahren von aktuell 124 g CO2/km auf unter 100 g CO2/km zu drücken und vermehrt Elektroautos anzuschaffen. Jüngst ist hier das Angebot an Ladesäulen im firmeneigenen Parkhaus ausgebaut worden, die selbstverständlich zugleich mit Ökostrom gespeist werden.

Auch fast alle deutschen Standorte von wpd werden bereits mit Ökostrom versorgt und die komplette Umstellung soll zeitnah folgen. Ziel ist es, dies auch an den internationalen Standorten voranzutreiben. Am Hauptsitz in Bremen gibt es außerdem eine ökologische Gebäudeheizung und für 2021 ist der Bau einer Aufdach-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Firmenhauptsitzes durchgeführt worden. Darüber hinaus sind weitere Maßnahmen im Rahmen des Arbeitsalltags in den einzelnen Büros weltweit umgesetzt worden oder werden derzeit angestoßen.