Kleinbiogasanlagen Nepal

Für die Kompensation unserer CO2-Emissionen in Höhe von 6.000 t für das Jahr 2019 haben wir uns für ein gemeinsames Projekt mit der deutschen Non-Profit-Organisation atmosfair entschieden. Mit dem Projekt finanziert wpd den Bau und die Reparatur von Kleinbiogasanlagen in Nepal. Diese ersetzen die offenen Feuerstellen und vermeiden somit Abholzung und CO2-Emissionen. Außerdem sind die offenen Feuerstellen für ernsthafte Augen- und Lungenerkrankungen verantwortlich. Die Biogasanlagen werden mit sonst ungenutztem Kuhdung betrieben, der durch anaerobe Vergärung in Biogas umgewandelt wird. Das Biogas wird über Rohre zu Gaskochern in den Küchen geleitet. Eine solche Biogasanlage spart jedes Jahr ca. 2.000 kg Feuerholz und damit zwei bis drei Tonnen CO2 gegenüber der Nutzung eines offenen „Drei-Steine-Feuers“ ein. Nach der Vergärung können die Reste des Kuhdungs als kräftiger Biodünger genutzt und die landwirtschaftlichen Erträge so erheblich gesteigert werden.

Das Projekt wird voraussichtlich auch für die Kompensation unserer Emissionen 2020 unterstützt.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auf der Internetseite von atmosfair

Nepal Biogas Support Programme

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Dank der Zusammenarbeit von wpd und atmosfair konnten in Nepal nicht nur Klein-Biogasanlagen erbaut werden. Auch die Wartung bzw. Reparatur wird mit Unterstützung der wpd geleistet, wie z. B. insbesondere nach dem Erdbeben im Jahr 2015, dem schwersten in der Region seit 80 Jahren.