Corporate Social Responsibility

Der Gedanke der Nachhaltigkeit und der bewusste Umgang mit unserer Umwelt sind wpd wichtig: Deshalb trägt wpd nicht nur zur grünen Stromversorgung bei, sondern gleicht auch einen Teil  der durch das Unternehmen entstandenen CO2-Emissionen aus. Mittelfristig sollen alle durch wpd verursachten Emissionen kompensiert werden.

Klima- und Ressourcenschutz ist Antrieb der wpd AG. Deshalb engagieren wir uns hier ganz besonders stark. Natürlich durch den Ausbau der Windenergie, aber auch durch eine verantwortungsvolle Betrachtung unserer alltäglichen Arbeit. So versuchen wir beispielsweise, die Zahl der Flug- und Autoreisen zu reduzieren und benutzen stattdessen die Bahn oder firmeneigene Fahrräder.

Darüber hinaus analysieren wir die durch den Energiebedarf unserer Bürogebäude und unsere Mobilität entstehenden CO2-Emissionen und kompensieren diese zumindest teilweise. Hierfür haben wir uns verschiedenen Projekten verpflichtet, zum Beispiel der Wiederaufforstung in Guatemala, dem Flächen- und Ressourcenschutz in Sri Lanka sowie dem Ersatz von Petroleumlampen durch Solarlampen in Pakistan.

Aus diesen Projekten bekommen wir regelmäßig positive Rückmeldungen. So konnte die Fläche zum Schutz des Regenwaldes in Guatemala in den vergangenen Jahren stetig erweitert werden. Die Bevölkerung vor Ort wird zudem in die Maßnahmen miteinbezogen und entsprechend ausgebildet. So betreiben Bäuerinnen und Bauern heute selbst nachhaltigen Anbau und kümmern sich um die Wiederaufforstung ihrer eigenen Waldbestände.

Mit der Finanzierung von Solarlampen in Pakistan und dem damit verbundenen Verzicht auf umwelt- und gesundheitsschädliche Petroleum-Lampen erreichen wir parallel eine Reihe von Zielen: Es wird eine Menge CO2 eingespart, Familien werden finanziell entlastet und Kinder können abends länger lernen. Kleine Bausteine, die wir als sinnvoll und wichtig erachten.

 

„Uns ist wichtig, dass wir neben dem erfolgreichen Engagement in der Windbranche auch nicht-kommerzielle Projekte aus anderen Bereichen unterstützen und so unseren kleinen Teil zum Erhalt unseres Planeten beitragen.“

 

Dr. Hartmut Brösamle
Vorstand der wpd AG

Guatemala: Hipólito, einer der Fortbeauftragen bei der Arbeit (hier mit Setzlingen endemischer Baumarten)
Kekchi-Bauern (Guatemala) bei der Fortbildung im Waldprojekt
Kekchi-Bauern bei der Fortbildung im Waldprojekt
Gerodete Flächen in der Nachbarschaft des Waldprojektes in Guatemala.
Finanzierung von Solarlampen in Pakistan
Der von wpd unterstützte Verzicht auf das Verwenden umwelt- und gesundheitsschädlicher Petroleumlampen zeigt Erfolge.
Familien werden finanziell entlastet
Kinder können abends länger lernen
Kleine Bausteine, die wir als sinnvoll und wichtig erachten