Bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK)

Aus Flugsicherheitsgründen sind Windenergieanlagen nach der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV Kennzeichnung) zu kennzeichnen. Dies erfolgt grundsätzlich durch Blinklichter. Außerhalb von Städten und dicht besiedelten Gebieten gilt die Kennzeichnungspflicht ab einer Höhe von 100 Metern, innerhalb von Städten und dicht besiedelten Gebieten ab einer Höhe von 150 Metern.

Seit Ende 2015 bestand die Möglichkeit einer bedarfsgerechten bzw. bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK). Mit dem Energiesammelgesetz hat die BNK nun auch Einzug in das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2017) gefunden. Kennzeichnungspflichtige WEA sollen in Zukunft mit einer Einrichtung zur BNK ausgestattet werden. Das gewählte System muss insbesondere luftfahrtrechtlich anerkannt werden.

Weitere Informationen finden Sie von der Fachagentur für Windenergie an Land hier: https://www.fachagentur-windenergie.de/themen/befeuerung/bedarfsgerechte-nachtkennzeichnung/